Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Norisbank-Filialen werden aufgegeben

© Deutsche Bank

07.02.2012

Deutsche Bank Norisbank-Filialen werden aufgegeben

Entlassungen sind nicht geplant.

Hamburg – Die Norisbank wird nach einem Bericht der “Financial Times Deutschland” künftig nur noch als Direktbank über das Internet auftreten. Wie die Zeitung in ihrer Mittwochausgabe schreibt, will der Mutterkonzern Deutsche Bank die bundesweit rund 100 Filialen auflösen und die etwa 400 Mitarbeiter der Bank in den Filialvertrieb ihrer Tochter Postbank integrieren. Entlassungen seien nicht geplant, heißt es laut Zeitung aus Kreisen der Deutschen Bank.

Die Deutsche Bank hatte die Norisbank mit den rund 650.000 Kunden im August 2006 für 420 Millionen Euro von der DZ Bank übernommen mit dem Ziel, ihre Position im Massengeschäft zu stärken. Am Ende kam es anders: 2008 einigte sich die Deutsche Bank mit der Post auf die Übernahme der Postbank, die mit rund 120 Milliarden Euro Einlagen, 14 Millionen Kunden und 20.000 Mitarbeitern ein ganz anderes Kaliber ist.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutsche-bank-norisbank-filialen-werden-aufgegeben-38676.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen