Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Deutsche Bank

© über dts Nachrichtenagentur

18.09.2015

Deutsche Bank Führung im Privatkundengeschäft ausgetauscht

Der Neue soll das Privatkundengeschäft um etwa 200 Filialen schrumpfen.

Frankfurt – Der neue Co-Chef der Deutschen Bank, John Cryan, krempelt das Privatkundengeschäft um. Wilhelm von Haller, 63, und Peter Schedl, 48, die bisher die Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG geführt haben, geben diese Aufgabe Ende September ab, schreibt der „Spiegel“ in seiner am Samstag erscheinenden Ausgabe. In dem Bereich sind 13.000 Mitarbeiter beschäftigt, die fast acht Millionen Privat- und Firmenkunden betreuen.

Der Nachfolger soll offenbar aus der Vermögensverwaltung des Konzerns kommen, steht aber noch nicht fest. Der Neue soll das Privatkundengeschäft der Deutschen Bank um etwa 200 Filialen schrumpfen, dadurch könnten 2.500 bis 3.500 Stellen wegfallen.

Der Konzern will außerdem die Postbank an die Börse bringen oder verkaufen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutsche-bank-fuehrung-im-privatkundengeschaeft-ausgetauscht-88612.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen