Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

16.02.2010

Deutsche Bahn will “Anglizismen” abschaffen

Berlin – Die Deutsche Bahn will künftig Anglizismen in ihren Angeboten abschaffen. Englische Ausdrücke wie „Meeting Point“, „Hotlines“ oder „Kiss and Ride“ sollen Berichten zufolge nicht mehr in der Schriftsprache des Unternehmens erscheinen. Die Deutsche Bahn versucht diese demnach mit ihren deutschen Entsprechungen zu ersetzen. Anstatt um „Flyer“ wird es sich dann um „Handzettel“ handeln. „Hotlines“ werden zu „Nummern“ umformuliert. Auslöser war die Beschwerde eines bayerischen Schulleiters, der sich über die Einrichtung einer Kiss-and-Ride-Zone am Straubinger Bahnhof empört hatte. Die Empörung erreichte in der Folge den Wahlkreisabgeordneten Ernst Hinsken, der sich daraufhin an Bahnchef Rüdiger Grube wandte. Allerdings will die Deutsche Bahn nicht auf alle Anglizismen verzichten, da einige Begriffe wie „BahnCard“ oder „InterCity“ bereits zu etablierten Markennamen geworden seien.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutsche-bahn-will-anglizismen-abschaffen-7164.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen