Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

16.02.2010

Deutsche Bahn will “Anglizismen” abschaffen

Berlin – Die Deutsche Bahn will künftig Anglizismen in ihren Angeboten abschaffen. Englische Ausdrücke wie „Meeting Point“, „Hotlines“ oder „Kiss and Ride“ sollen Berichten zufolge nicht mehr in der Schriftsprache des Unternehmens erscheinen. Die Deutsche Bahn versucht diese demnach mit ihren deutschen Entsprechungen zu ersetzen. Anstatt um „Flyer“ wird es sich dann um „Handzettel“ handeln. „Hotlines“ werden zu „Nummern“ umformuliert. Auslöser war die Beschwerde eines bayerischen Schulleiters, der sich über die Einrichtung einer Kiss-and-Ride-Zone am Straubinger Bahnhof empört hatte. Die Empörung erreichte in der Folge den Wahlkreisabgeordneten Ernst Hinsken, der sich daraufhin an Bahnchef Rüdiger Grube wandte. Allerdings will die Deutsche Bahn nicht auf alle Anglizismen verzichten, da einige Begriffe wie „BahnCard“ oder „InterCity“ bereits zu etablierten Markennamen geworden seien.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutsche-bahn-will-anglizismen-abschaffen-7164.html

Weitere Nachrichten

Mario Gómez VfL Wolfsburg

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Wolfsburg gewinnt Relegations-Hinspiel gegen Braunschweig

Der VfL Wolfsburg hat das Relegations-Hinspiel am Donnerstagabend gegen Eintracht Braunschweig mit 1:0 gewonnen. Die Partie begann umkämpft, beide Teams ...

US-Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

USA Gericht bestätigt Aufhebung von Einreisestopp

Ein Bundesberufungsbericht in Richmond im US-Bundesstaat Virginia hat entschieden, dass der von US-Präsident Donald Trump erlassene Einreisestopp für ...

Recep Tayyip Erdogan und Angela Merkel am 04.02.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Nato-Treffen in Brüssel Merkel spricht mit Erdogan über Incirlik und Fall Yücel

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Rande des Nato-Treffens in Brüssel am Donnerstag mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan über den ...

Weitere Schlagzeilen