Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Schienen

© über dts Nachrichtenagentur

04.11.2013

Deutsche Bahn Weiterhin eine Strecke nach Sturmschäden gesperrt

Auf der betroffenen Strecke fahren ersatzweise Busse.

Emden – Nach den umfangreichen Aufräumarbeiten infolge des Sturms in Niedersachsen und Schleswig-Holstein ist die Bahnstrecke zwischen Emden und Norddeich weiterhin beeinträchtigt. Das teilte die Bahn am frühen Montagmorgen mit. Auf der betroffenen Strecke fahren wegen Reparaturarbeiten ersatzweise Busse.

Zugleich wurde am Montagmorgen die Strecke Hamburg – Flensburg – Padborg wieder vollständig in Betrieb genommen. Nach fünf Monaten wurde am Montag zudem die ICE-Strecke Berlin-Hannover wieder freigegeben. Diese war nach dem Elbe-Hochwasser Mitte Juni unterbrochen gewesen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutsche-bahn-weiterhin-eine-strecke-nach-sturmschaeden-gesperrt-67244.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen