Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Deutsche Bahn steigt aus Sponsoring aus

© dapd

11.03.2012

Affäre-Wulff Deutsche Bahn steigt aus Sponsoring aus

Als Konsequenz aus der Wulff-Affäre.

Leipzig – Als Konsequenz aus der Wulff-Affäre steigt die Deutsche Bahn aus dem Sponsorgeschäft aus, das in Verbindung mit Politikern und politischen Veranstaltungen steht. Das sagte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn, Rüdiger Grube, der „Leipziger Volkszeitung“ (Montagausgabe). „Wir haben einen Führungsbeschluss gefasst: Wir beteiligen uns an all den Veranstaltungen und Arten von politischem Sponsorship nicht mehr. Wir werden aussteigen“, sagte Grube. Dies ergebe sich nach der Wulff-Affäre „als Konsequenz, ja, eindeutig“.

Zugleich begründete Grube den Wegfall des bisherigen Rabatt-Systems für Pressevertreter, die bisher die Bahncard zur Hälfte des regulären Preises bekamen. „Diese Rabattierung, es geht nicht nur um Journalisten, ist in dieser Form einfach nicht mehr zeitgemäß.“ Er habe dieses Thema schon etwas länger in der Beobachtung. Jetzt sei der richtige Zeitpunkt, dieses umzustellen.

Auf die Frage, ob das eine Reaktion auf die Schnäppchenjagd sei, die bereits umgangssprachlich als „wulffen“ bezeichnet wird, sagte Grube: „Ja, das hat den Stein des Anstoßes zum Schluss noch mal ausgelöst.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutsche-bahn-steigt-aus-sponsoring-aus-45113.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen