Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

07.10.2014

Deutsche Bahn GDL beginnt bundesweiten Streik

„Viele werden ihren Zielort nicht erreichen oder nur mit großer Verspätung.“

Berlin – Die „Gewerkschaft Deutscher Lokführer“ hat mit einem bundesweiten Ausstand begonnen. Der Streik soll bis Mittwochmorgen um sechs Uhr andauern. Die Bahn rechnet mit starken Einschränkungen im Fern-, Regional-, Nah- und Güterverkehr.

Die GDL forderte ihre Mitglieder unter den Lokführern, Zugbegleitpersonalen, Bordgastronomen und Disponenten auf, sich an dem Ausstand zu beteiligen.

„Viele werden ihren Zielort nicht erreichen oder nur mit großer Verspätung“, sagte Bahn-Vorstandsmitglied Ulrich Homburg mit Blick auf die betroffenen Züge.

Die Bahn will mit Bussen Abhilfe schaffen, für einen Notfahrplan war nach der GDL-Streikankündigung zu wenig Zeit geblieben. Es sei auch mit „erheblichen Beeinträchtigungen im morgendlichen Berufsverkehr zu rechnen“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutsche-bahn-gdl-beginnt-bundesweiten-streik-73261.html

Weitere Nachrichten

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Weitere Schlagzeilen