Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

08.12.2010

Desertec gründet Forschungspakt für Wüstenstromprojekt

Tripolis – Die Desertec-Initiative forciert den Start ihres Wüstenstromprojekts mit einer breit angelegten Bildungsinitiative. Wie die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet, sollen zukünftig neben Konzernen und Regierungen auch Universitäten vor allem in Nordafrika und dem Nahen Osten in das Milliardenvorhaben eingebunden werden.

Dazu soll in dieser Woche ein internationales Desertec-Universitäts-Netzwerk von 18 führenden Universitäten und Forschungseinrichtungen in zehn Mittelmeeranrainerstaaten von Marokko bis Jordanien an den Start gehen . „Ziel sei es, qualifiziertes Personal für das Design, die Einführung, den Bau und Betrieb sauberer Energiesysteme aufzubauen“, sagt Max Schön, Aufsichtsratschef der Desertec-Stiftung und Präsident der deutschen Gesellschaft des Club of Rome.

Im vergangenen Jahr schlossen sich zunächst europäische Großkonzerne zur Desertec-Planungsgesellschaft Dii zusammen, nun folgt der Bildungssektor. Für Deutschland nimmt die Bremer Jacobs University am Netzwerk teil. Die Pläne der Desertec-Initiative sind ehrgeizig. Sie will bis 2050 rund 15 Prozent des europäischen Stroms mit regenerativen Energien aus den Wüsten Nordafrikas decken. Bereits 2015 könnte der erste Strom fließen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/desertec-gruendet-forschungspakt-fuer-wuestenstromprojekt-17787.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen