Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

24.03.2010

Der menschliche Faktor in der IT-Sicherheit – Risikobewusstsein schärfen und belohnen

Hannover (PresseBox) – Internet-Betrüger nutzen heute nicht mehr technische Angriffswege allein. Sie spionieren Anwender aus oder manipulieren sie. Damit Mitarbeiter sicherheitsbewusst mit Computer und Internet umgehen, sollten Vorgesetzte nicht nur auf technische Aufklärung setzen, sondern auch besondere Verhaltensweisen einüben. Das schreibt das IT-Profimagazin iX in seiner aktuellen April-Ausgabe.

Bewährte menschliche Verhaltensweisen zur Risikovermeidung funktionieren nicht in der Informationstechnik. Im Gegenteil: Oft verstärken sie sogar die Gefahren. So hilft automatische Musterergänzung im richtigen Leben bei der Alltagsbewältigung. Nicht aber in der virtuellen Welt. Schiebt etwa ein Internet-Betrüger einem Surfer die URL www.deutsche-bonk.de unter, sieht dieser mit großer Wahrscheinlichkeit das Wort „Bank“, weil das Gehirn Bekanntes wieder schnell zugänglich machen will.

Andere seit Urzeiten eingeübte Eigenschaften des Menschen verleiten ihn dazu, sich in unbekannten Umgebungen am Verhalten der Mehrheit zu orientieren, generell einmal eingeschlagene Wege beizubehalten, sympathischen Menschen zu trauen, Autoritäten zu gehorchen, moralischen Grundsätzen zu folgen oder bei Zeitknappheit Regeln zu missachten. Die aus Hilfsbereitschaft gegebene Information, dass ein bestimmter Mitarbeiter Urlaub hat, kann für einen Angreifer ein wertvoller Hinweis sein. Er kann diesen nutzen, um einem weiteren Kollegen das Passwort des Urlaubers zu entlocken und sich so Zugang zu sensiblen Daten verschaffen.

Gegen dieses „Social Engineering“ hilft keine ITgestützte Technik, sondern nur Vorsicht und sicherheitsbewusstes Verhalten der potenziellen Zielpersonen. „Wichtig ist dabei, bei dem Anwender das Gefühl zu erzeugen, für Aspekte des Datenschutzes und der Informationssicherheit verantwortlich zu sein“, erklärt iX-Redakteurin Ute Roos. „Darüber hinaus sollte der Mitarbeiter für den richtigen Umgang mit Computer und Netz positive Rückkopplung erhalten. Auch wenn das Risiko, das er vermindern soll, für ihn abstrakt bleibt. Denn moderne Malware schädigt ja meist nicht ihn direkt, sondern arbeitet heimlich im Hintergrund.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/der-menschliche-faktor-in-der-it-sicherheit-risikobewusstsein-schaerfen-und-belohnen-8657.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

Nadja abd el Farrag 2013

© 9EkieraM1 / CC BY-SA 3.0

Nadja Abd el Farrag „Ich bin enttäuscht von Herrn Zwegat“

Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt. ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Weitere Schlagzeilen