Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Demonstration linker Gruppen zieht nach Mitte

© dapd

01.05.2012

Berlin Demonstration linker Gruppen zieht nach Mitte

Polizei spricht von vereinzelten Steinwürfen.

Berlin – Begleitet von einem großen Polizeiaufgebot haben am Dienstagabend in Kreuzberg linke Gruppen „für die soziale Revolution“ demonstriert. Gekommen waren zu dem Aufmarsch nach Veranstalterangaben 15.000 Teilnehmer, die Polizei sprach von etwa 10.000 Demonstranten.

Ein Polizeisprecher sagte, es habe vereinzelte Steinwürfe aus dem Demonstrationszug heraus gegeben. Augenzeugenberichten zufolge flogen am Kottbusser Tor Steine gegen die Filiale einer Bank. Der Polizeisprecher sprach dennoch von einem zunächst friedlichen Verlauf.

Auf einem Transparent an der Spitze des Zuges war zu lesen „Das Sichere ist nicht sicher – Schluss mit Kapitalismus weltweit“. Die Proteste richteten sich unter anderem gegen die von der „Merkel-Regierung diktierten Sparmaßnahmen“, wie ein Sprecher des „Revolutionären 1. Mai-Bündnisses“ im Vorfeld sagte.

Zum ersten Mal sollte der abendliche Protestzug nicht in Kreuzberg bleiben, sondern nach Berlin-Mitte ziehen. Ende des Aufzugs sollte auf der Prachtstraße Unter den Linden in Höhe des Bebelplatzes sein. Im Anschluss an diese Demonstration hatte es in den vergangenen Jahren immer wieder Randale und Ausschreitungen gegeben. Die Polizei ist rund um den 1. Mai mit insgesamt 7.000 Beamten im Einsatz.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/demonstration-linker-gruppen-zieht-nach-mitte-53473.html

Weitere Nachrichten

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Verhaltensökonom Risiko von Terroranschlägen wird überschätzt

Angesichts der Angst vieler Deutscher vor Terroranschlägen im Urlaub rät der Verhaltensökonom Horst Müller-Peters von der Technischen Hochschule Köln zu ...

Weitere Schlagzeilen