Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Demi Moore soll Entzugsklinik verlassen haben

© dapd

02.03.2012

Medienbericht Demi Moore soll Entzugsklinik verlassen haben

Offiziell war Erschöpfung als Grund angegeben worden.

Los Angeles – US-Schauspielerin Demi Moore hat ihre Therapie laut einem Medienbericht beendet. Die 49-Jährige habe die Entzugsklinik Cirque Lodge verlassen und mache nun an einem unbekannten Ort Urlaub, berichtete die Fernsehsendung „E! News“. Einem Informanten zufolge habe sich Moore wegen Suchtproblemen und einer Essstörung behandeln lassen. Offiziell war Erschöpfung als Grund angegeben worden.

Die Schauspielerin hatte die Behandlung Ende Januar begonnen. Zuvor war sie per Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert worden. Moore hatte sich Mitte November von ihrem Ehemann Ashton Kutcher getrennt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/demi-moore-soll-entzugsklinik-verlassen-haben-43521.html

Weitere Nachrichten

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Gina-Lisa Lohfink 2016

© 9EkieraM1 / CC BY-SA 3.0

Vergewaltigungsvorwürfe Gina-Lisa Lohfink darf auf niedrigere Strafe hoffen

TV-Model und RTL-"Dschungelcamp"-Bewohnerin Gina-Lisa Lohfink muss für ihre mutmaßlich falschen Vergewaltigungsvorwürfe gegen zwei Männer möglicherweise ...

Weitere Schlagzeilen