Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Hähnchenschnitzel und Würste auf einem Grill

© über dts Nachrichtenagentur

04.09.2015

Dehoga Deutschlands Gastronomen wollen Koch zum Mangelberuf erklären

„Wir haben das schon so oft angemahnt. Aber es passiert nichts.“

Berlin – Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) sieht in der eigenen Branche große Beschäftigungsmöglichkeiten für Asylbewerber und geduldete Flüchtlinge. Eine wichtige Voraussetzung sei es, dass Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) endlich unter anderem den Beruf des Kochs in die Liste der Mangelberufe aufnehme, sagte DEHOGA-Hauptgeschäftsführerin Ingrid Hartges dem Nachrichtenmagazin Focus. „Wir haben das schon so oft angemahnt. Aber es passiert nichts.“

An den Standorten großer Automobilhersteller sei es mittlerweile komplett ausgeschlossen, einen Koch oder Gastronomielehrling zu finden. „Und im Schwarzwald, am Bodensee oder in den Alpen gibt es gar nicht so viele junge Leute wie wir Touristen und freie Stellen haben“, sagte Hartges.

Für die Flüchtlinge böten sich damit große Chancen. Das müsse auch die Politik erkennen. „Die Sprache können die jungen Menschen im Umgang mit den Kollegen und im Alltag schnell erlernen“, so Hartges. „Sie sitzen ja nicht in der Fabrik und arbeiten alleine vor sich hin.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dehoga-deutschlands-gastronomen-wollen-koch-zum-mangelberuf-erklaeren-88077.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen