Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

ICE-Zug bei Unwetter

© über dts Nachrichtenagentur

26.08.2015

Debatte um Sicherheit in Zügen Wendt warnt vor zu großen Erwartungen

„Leider gibt es so etwas wie ein Lebensrisiko.“

Berlin – Mit Blick auf den vereitelten Anschlag im Thalys-Zug warnt die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) vor zu großen Erwartungen an die Sicherheitskräfte: Die Sicherheit durch verstärkte Polizeipräsenz zu erhöhen scheitere allein schon an der schieren Masse der Fahrgäste, sagte DPolG-Chef Rainer Wendt in einem Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch).

„Jeden Tag nutzen 7,3 Millionen Menschen die Deutsche Bahn. Selbst wenn wir jeden einzelnen der aktuell 40.000 Bundespolizisten nur für diese Aufgabe einsetzen würden, käme niemals eine flächendeckende Überwachung zustande“, erklärte Wendt. Eine Sicherheitsüberprüfung wie etwa im Flugzeug sei schlichtweg illusorisch, so der Gewerkschaftschef.

Nach dem verhinderten Anschlag im Thalys sagte Wendt: „Leider gibt es so etwas wie ein Lebensrisiko, zu dem auch durchgeknallte Einzeltäter gehören. Doch es gibt auch Lebensglück, zu dem mutige Menschen gehören, die eingreifen und Schlimmes verhindern.“ Manchmal, so wie im Thalys, lägen Lebensrisiko und Lebensglück sehr nah beieinander.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/debatte-um-sicherheit-in-zuegen-wendt-warnt-vor-zu-grossen-erwartungen-87759.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen