Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Katarina Barley SPD 2014

© Harald Krichel / CC BY-SA 4.0

17.05.2016

Barley Debatte um K-Frage wird hochgespielt

„Was Sigmar Gabriel gesagt hat, steht sogar in der Parteisatzung.“

Berlin – SPD-Generalsekretärin Katharina Barley hat dementiert, dass in ihrer Partei über den künftigen Kanzlerkandidaten gestritten wird. Die Frage werde aufgebauscht, sagte Barley dem rbb-Inforadio am Dienstag. Sowohl SPD-Chef Sigmar Gabriel als auch Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz gäben lediglich die allgemeine Parteilinie wider.

„Was Sigmar Gabriel gesagt hat, steht sogar in der Parteisatzung. Sollte es mehrere Bewerber für die Kanzlerkandidatur geben, wird es einen Mitgliederentscheid geben. Und Olaf Scholz hat das gesagt, was wir immer sagen: Der Parteivorsitzende hat den ersten Zugriff. Da sehe ich keinen Widerspruch.“

Scholz hatte zuvor den Vorschlag Gabriels abgelehnt, wonach es mehrere Bewerber um die Kanzlerkandidatur geben solle.

Barley betonte, die Debatte werde von außen in die Partei hineingetragen. Wenn Gabriel in einem Interview zu dem Thema befragt werde, antworte er natürlich auch. „Da wird jetzt wirklich was hochgeschraubt. Und über Inhalte redet im Moment kaum jemand. Das ist ärgerlich, denn da hat die SPD sehr viel zu bieten.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/debatte-um-k-frage-wird-hochgespielt-93944.html

Weitere Nachrichten

Lebensmittel

© Public Domain

Niedersachsen Landtagspräsident gegen mehr verkaufsoffene Sonntage

Niedersachsens Landtagspräsident Bernd Busemann hat sich in der Debatte um verkaufsoffene Sonntage gegen eine Ausweitung ausgesprochen: "Aus meiner Sicht ...

Bernd Riexinger Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Riexinger Deutschland hat kein Problem mit Flüchtlingen

Der LINKE-Co-Vorsitzende Bernd Riexinger hat Obergrenzen für Geflüchtete abgelehnt und stattdessen Investitionen für eine soziale Einwanderungsgesellschaft ...

MSC 2014 Wolfgang Ischinger

© Mueller / MSC / CC BY 3.0 de

Ischinger Europa droht weltpolitisch in „Kreisklasse“ zu rutschen

Der Vorsitzende der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, fordert von der Europäischen Union eine größere Rolle in der Weltpolitik. Zur Zeit ...

Weitere Schlagzeilen