Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Thomas de Maizière

© über dts Nachrichtenagentur

02.10.2014

de Maiziere Osten braucht auch nach 2019 noch finanzielle Förderung

„Wir hatten und haben auch in West-Deutschland nie ein gleiches Lohnniveau.“

Berlin – Nach Ansicht von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) wird der Osten auch nach dem Auslaufen des Solidarpakts II im Jahr 2019 weitere finanzielle Förderung benötigen.

„Wenn ich mir die Strukturdaten im Osten, insbesondere die wichtige sogenannte Steuerdeckungsquote, ansehe, ist aber klar, dass die ostdeutschen Länder auch ab 2020 weitere Maßnahmen brauchen, um die Strukturschwächen zu beheben“, sagte er der „Welt am Sonntag“ (Feiertagsausgabe zum 3. Oktober).

Der Minister sprach sich allerdings dagegen aus, allein den Osten zu fördern: „Eine Förderung nach geografischen Kriterien wird es ab 2020 nicht mehr geben können.“

De Maizière rechnet auf künftig mit Lohnunterschieden in Ost und West. „Wir hatten und haben auch in West-Deutschland nie ein gleiches Lohnniveau. Da haben wir noch immer Lohnunterschiede von 20 Prozent“, begründete der Minister seine Prognose. So verdiene der Kfz-Mechaniker in einem strukturschwachen Gebiet in Niedersachsen deutlich weniger als ein Kfz-Mechaniker in einer Münchner Werkstatt.

„Wir sprechen im Grundgesetz ja auch mit gutem Grund nicht von gleichen, sondern gleichwertigen Lebensverhältnissen. Es wird in diesem Land immer Wohlstandsunterschiede geben“, so de Maizière.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/de-maiziere-osten-braucht-auch-nach-2019-noch-finanzielle-foerderung-72999.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

CDU-Politiker Reul SPD-Kanzler-Kandidat Schulz ein „selbstverliebter Egomane“

Der Vorsitzende der CDU/CSU im Europäischen Parlament, Herbert Reul, hat massive Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und dessen Plan geübt, die ...

Weitere Schlagzeilen