Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Thomas de Maizière

© über dts Nachrichtenagentur

03.10.2014

"Effiziente Aufgabenwahrnehmung" De Maizière bereit für kompletten Regierungsumzug nach Berlin

Der Bundesinnenminister beklagte, dass er bei dem Thema ein „gebranntes Kind“ sei.

Berlin – Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) ist bereit für einen vollständigen Umzug der Ministerien von Bonn nach Berlin. Der „Welt am Sonntag“ (Feiertagsausgabe zum 3. Oktober) sagte de Maizière auf die Frage, ob die Bundesregierung komplett nach Berlin umziehen sollte, damit die Einheit vollendet sei: „Wir haben das Bonn-Berlin-Gesetz. Das gilt. Wenn dieses Gesetz zur Disposition gestellt würde, wäre meine Antwort eindeutig: Ja.“

Dass der Neubau des Innenministeriums genügend Büros auch für die Bonner Mitarbeiter haben soll, begründete der Minister damit, dass man einem Wunsch des Bundesrechnungshofs und des Haushaltsausschusses entspreche. „Dass wir genug Büros bauen, ist eine Vorsorge, aber keine Ankündigung“, erklärte de Maizière.

Er beklagte, dass er bei dem Thema ein „gebranntes Kind“ sei. „Mir wird vorgehalten, zu viele Mitarbeiter und Dienststellen nach Berlin geholt zu haben. Dabei ging es mir aber nie um Entscheidungen gegen Bonn, sondern um eine möglichst effiziente Aufgabenwahrnehmung“, sagte der CDU-Politiker.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/de-maiziere-bereit-fuer-kompletten-regierungsumzug-nach-berlin-73015.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen