Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

30.12.2009

Bilanz DAX legt 2009 fast 24 Prozent zu

Den Höchststand erreichte der DAX am 29. Dezember mit 6026,69 Punkten.

Frankfurt/Main – Der DAX hat das Jahr 2009 mit 5957,43 Punkten und einem Jahresplus von 23,9 Prozent beendet. Kursrakete war 2008 die Aktie von Infineon, die 371 Prozent zulegte, gefolgt von Aktien der Deutschen Bank (88 Prozent) und den VW Vorzugsaktien (78 Prozent). Die einzigen DAX-Werte, die auf Jahressicht Kursverluste hatten, waren Papiere von Deutscher Telekom (-1,4 Prozent) und Commerzbank (-8,8 Prozent).

Den Tiefststand im Jahr 2009 hatte der DAX am 6. März mit einem Indexstand von 3588,89 Punkten erreicht, den Höchststand am 29. Dezember bei 6026,69 Punkten. Das Jahr 2008 hatte der DAX noch mit einem Indexstand von 4810,20 Punkten abgeschlossen. Das entsprach damals einem Jahresminus von 40,4 Prozent. 2007 hatte der Jahresschlußstand 8067,32 Punkten betragen.

Bei den Prognosen zu Beginn des Jahres lagen die meisten Analysten daneben. MM Warburg hatte vor 12 Monaten für Ende des Jahres mit 3600 Punkten gerechnet, die Royal Bank of Scotland mit 3691 Punkten. Näher am tatsächlichen Schlussstand lagen die Deutsche Bank und Schnigge, die 5900 Punkte vorhergesagt hatten. Die Bank of America, die DZ Bank und UBS landeten mit einer Prognose von 6000 Punkten nahezu einen Volltreffer. Die Helaba hatte mit 6200 Punkten gerechnet.

Laut einer Umfrage des «Handelsblatts» unter 37 Banken wird für Ende 2010 mit durchschnittlich 6340 Punkten gerechnet. Die Prognosen reichen von 4500 bis 7500 Punkten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dax-legt-2009-fast-24-prozent-zu-5458.html

Weitere Nachrichten

Geschäftsfrauen mit Smartphone

© über dts Nachrichtenagentur

Wirtschaft IWF für mehr Frauen in der Finanzbranche

Der Internationale Währungsfonds (IWF) appelliert an Banken und Finanzdienstleister, mehr Toppositionen mit Frauen zu besetzen. Die Forschung zeige, "dass ...

Einkaufsregal in einem Supermarkt

© über dts Nachrichtenagentur

"Tofu-Klotz" Wiesenhof-Chef gegen Verbot der Bezeichnung Veggie-Wurst

Wiesenhof-Chef Peter Wesjohann hat sich gegen Bestrebungen aus der Politik gestellt, Begriffe wie Veggie-Wurst zu verbieten. "Das Ganze sollte man doch ...

EZB

© über dts Nachrichtenagentur

Inflation IWF fürchtet zu schnelle Zinserhöhungen in Europa

Trotz zuletzt deutlich gestiegener Inflationsraten warnt der Internationale Währungsfonds (IWF) vor einer baldigen Zinswende in Europa. IWF-Finanzmarktchef ...

Weitere Schlagzeilen