Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

23.01.2011

Dax-Konzerne bauen Stellen auf

München – Die Mehrheit der 30 größten deutschen Unternehmen, die im Börsenindex Dax notiert sind, wollen in diesem Jahr neue Stellen schaffen. Dies geht aus einer Umfrage der „Süddeutschen Zeitung“ hervor. Sogar die von der Wirtschaftskrise besonders gebeutelte Autoindustrie und der Technologiekonzern Siemens stellen wieder Mitarbeiter ein.

Volkswagen beispielsweise will in den nächsten drei bis fünf Jahren bis zu 50.000 neue Stellen schaffen. Der Sportartikelhersteller Adidas plant etwa 2.000 neue Jobs. Siemens baute nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr 8.000 Stellen auf, davon 1.000 in Deutschland und will in diesem Jahr die weltweit 12.000 offenen Stellen nach und nach besetzen. Nur drei Konzerne – die Commerzbank, die Deutsche Börse und Bayer – wollen die Zahl der Beschäftigten verringern. Sechs Firmen konnten zu ihren Plänen noch nichts sagen.

„Die Firmen stellen wieder verstärkt ein. Im Jahresdurchschnitt 2011 werden wir daher weniger als drei Millionen Arbeitslose haben, und es werden so viele Menschen erwerbstätig sein wie nie zuvor im geeinigten Deutschland“, erklärt Joachim Möller, der Direktor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dax-konzerne-bauen-stellen-auf-19138.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen