Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Frankfurter Wertpapierbörse

© über dts Nachrichtenagentur

28.12.2012

Bilanz DAX gewinnt 2012 fast 30 Prozent

Größte Jahresplus seit 2003.

Frankfurt – Der DAX hat das Jahr 2012 mit 7.612,39 Punkten und einem Jahresplus von rund 29,06 Prozent beendet. Das ist das größte Jahresplus seit 2003. Gegenüber dem Vortrag verbuchte der DAX am verkürzten Handelstag leichte Verluste von 0,57 Prozent.

Grund für das deutliche Jahresplus war auch die lockere Geldpolitik der Notenbanken weltweit. So hatte die Europäische Zentralbank (EZB) im Sommer das Versprechen abgegeben, Anleihen von besonders hoch verschuldeten Euro-Staaten aufzukaufen.

Den höchsten Schlussstand im Jahr 2012 hatte der DAX am 20. Dezember mit 7.672,10 Punkten. Am 5. Juni beendete der DAX den Handel mit einem Jahrestief von 5.969,40 Punkten.

Das Jahr 2011 hatte der DAX noch mit einem Indexstand von 5.898,35 Punkten abgeschlossen. Das entsprach damals einem Jahresminus von rund 14,7 Prozent.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dax-gewinnt-2012-fast-30-prozent-58527.html

Weitere Nachrichten

Friedhof

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Hinterbliebenengeld könnte für Versicherer teuer werden

Das neue Hinterbliebenengeld könnte für Versicherer teuer werden. Die Bundesregierung rechnet mit 24.000 Haftungsfällen pro Jahr, davon die Hälfte im ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Mögliche Zinswende Kommunen fürchten neue Schuldenspirale

Die sich abzeichnende Wende in der Zinspolitik löst bei vielen Kommunen Furcht vor einer neuen Schuldenspirale aus. "Die Lage vieler finanzschwacher ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

Steuerliche Forschungsförderung Schäuble gibt Widerstand auf

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat seinen Widerstand gegen eine steuerliche Forschungsförderung offenbar aufgegeben: Eine finanzielle ...

Weitere Schlagzeilen