Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

DAX fällt unter 6.000-Punkte-Marke

© dts Nachrichtenagentur

08.08.2011

Börse DAX fällt unter 6.000-Punkte-Marke

Frankfurt am Main – Der deutsche Aktienindex ist am Montagnachmittag unter die 6.000-Punkte-Marke gestürzt. Mit einem Tiefstwert von 5923,05 Zählern bis 16:37 Uhr hat der Leitindex die Richtmarke unterschritten. Der DAX setzte damit seine tagelange Talfahrt fort. Zuvor war der US-Index Dow Jones mit Verlusten von etwa zwei Prozent im Minus gestartet. Bereits seit Tagen drehen die Märkte weltweit ins Minus.

Angeheizt wird die schlechte Stimmung an den Börsen von den Schuldenkrisen in den USA und der Eurozone. Am Wochenende hatte die Ratingagentur Standard & Poor`s den Vereinigten Staaten die Bestnote AAA entzogen und die USA mit AA+ bewertet. Auch eine weitere Herabstufung auf AA schließe die Agentur nicht aus. Experten erwarten für die Zukunft weitere Turbulenzen auf den Märkten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dax-faellt-unter-6-000-punkte-marke-25583.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen