Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

04.01.2010

Dating-Webseite schließt Mitglieder wegen Gewichtszunahme aus

London – Eine britische Dating-Webseite hat etwa 5000 Mitglieder ausgeschlossen, weil sie an Gewicht zugelegt hatten. Die betroffenen Nutzer hatten Medienberichten zufolge Fotos von sich in ihren Profilen veröffentlicht, auf denen sie mit einigen Pfund mehr zu sehen waren. Der Großteil der Ausgeschlossenen stammte aus den USA, Großbritannien und Kanada. Die Entscheidung über den Ausschluss der betroffenen Mitglieder sei angeblich auf Drängen der weiteren Nutzer erfolgt, sagte ein Sprecher von „BeautifulPeople.com“. Auf der Internetseite werden Anwärter vor ihrer Aufnahme von den Mitglieder im Hinblick auf ihr Aussehen bewertet und nur zugelassen, wenn sie als attraktiv genug befunden werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dating-webseite-schliesst-mitglieder-wegen-gewichtszunahme-aus-5545.html

Weitere Nachrichten

Wladimir Putin

© Kremlin.ru / CC BY 3.0

SPD Erler warnt vor „problematischem“ Deal zwischen Trump und Putin

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), warnt davor, dass es unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump zu einem fragwürdigen ...

Jean Asselborn

© Michał Koziczyński - Senat Rzeczypospolitej Polskiej / CC BY-SA 3.0 PL

Asselborn Briten denken an ihre Zukunft, nicht an Europa

Der luxemburgische Außenminister, Jean Asselborn, kritisiert im phoenix-Interview den Kurswechsel Großbritanniens in der Nahostpolitik. Nach der ...

Gernot Erler SPD 2015

© Jörgens.mi / CC BY-SA 3.0

Hacker-Attacken Russlandbeauftragter Erler warnt Moskau vor Folgen

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), hat dazu geraten, sich zur Abwehr russischer Hacker-Attacken nicht nur auf technische ...

Weitere Schlagzeilen