Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Facebook verzeichnet Wachstum von mehr als 50%

© dts Nachrichtenagentur

19.11.2010

Datenverkehr Facebook verzeichnet Wachstum von mehr als 50%

151,13 Millionen Unique Visits.

Palo Alto – Das größte soziale Netzwerk der Welt Facebook hat in den USA innerhalb eines Jahres ein Wachstum des Datenverkehrs von mehr als 50 Prozent verzeichnet. Wie der US-Technikblog „Mashable“ unter Berufung auf Daten des Marktforschungsinstituts comScore berichtet, zählte Facebook im Oktober 2010 151,13 Millionen Unique Visits. Das sind 55,2 Prozent mehr als im Oktober 2009, als 97,37 Millionen Unique Visits gezählt wurden.

Facebook hat nach eigenen Angaben mehr als 500 Millionen Mitglieder, davon sollen mehr als die Hälfte die Plattform täglich nutzen. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg gilt als der jüngste Milliardär der Welt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/datenverkehr-facebook-verzeichnet-wachstum-von-mehr-als-50-17252.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

DAV Anwaltverein warnt vor Cyberangriffen auf Großkanzleien

Der Präsident des Deutschen Anwaltvereins (DAV), Ulrich Schellenberg, hat vor Hacker-Angriffen auf Großkanzleien gewarnt. "Cyberangriffe sind eine Gefahr, ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Trump verstärkt Skepsis der Deutschen gegen US-Internetkonzerne

Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten hat das Vertrauen der Deutschen in US-Internetkonzerne offenbar weiter verringert. Das geht aus einer Studie ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Geoblocking Mehrheit will Musik und Videos europaweit abrufen

64 Prozent der Verbraucher wollen Musik und Videos über die Landesgrenze hinaus europaweit abrufen können: Doch bislang sind zwei Drittel der ...

Weitere Schlagzeilen