Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

27.05.2010

Daimler will gemeinsam mit Chinesen Elektrofahrzeuge entwickeln

Peking – Der deutsche Autobauer Daimler und der chinesische Batterien- und Automobilhersteller BYD haben heute in Peking einen Vertrag zur gemeinsamen Entwicklung eines Elektrofahrzeugs für den chinesischen Markt unterzeichnet. Wie die Stuttgarter mitteilten, werden die beiden Konzerne zu diesem Zweck das Joint Venture „Shenzhen BYD Daimler New Technology“ einrichten. Daimler und BYD wollen rund 71 Millionen Euro in das neue Joint Venture investieren. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG, zeigt sich zuversichtlich: „Mit unserem neuen Joint Venture sind wir gut aufgestellt, um das enorme Potenzial der Elektromobilität in China bestmöglich zu nutzen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/daimler-will-gemeinsam-mit-chinesen-elektrofahrzeuge-entwickeln-10565.html

Weitere Nachrichten

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP-Chef Lindner Nur im Verdachtsfall Zugriff auf Handys von Asylbewerbern

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat den Zugriff auf Mobiltelefone von Asylbewerbern im Einzelfall befürwortet, um deren Identität besser ...

Transrapid 09 Teststrecke Emsland

© Állatka / gemeinfrei

Transrapid Streit um Streckenrückbau in Niedersachsen geht weiter

Vor dem Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg geht am Mittwoch der jahrelange Streit um die Rückbaukosten der Transrapid-Teststrecke im Emsland in die ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht plädiert für griechischen Euro-Abschied

Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht hat vor dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und IWF-Chefin Christine Lagarde für den Ausstieg ...

Weitere Schlagzeilen