Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

27.05.2010

Daimler will gemeinsam mit Chinesen Elektrofahrzeuge entwickeln

Peking – Der deutsche Autobauer Daimler und der chinesische Batterien- und Automobilhersteller BYD haben heute in Peking einen Vertrag zur gemeinsamen Entwicklung eines Elektrofahrzeugs für den chinesischen Markt unterzeichnet. Wie die Stuttgarter mitteilten, werden die beiden Konzerne zu diesem Zweck das Joint Venture „Shenzhen BYD Daimler New Technology“ einrichten. Daimler und BYD wollen rund 71 Millionen Euro in das neue Joint Venture investieren. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG, zeigt sich zuversichtlich: „Mit unserem neuen Joint Venture sind wir gut aufgestellt, um das enorme Potenzial der Elektromobilität in China bestmöglich zu nutzen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/daimler-will-gemeinsam-mit-chinesen-elektrofahrzeuge-entwickeln-10565.html

Weitere Nachrichten

Krankenzimmer Krankenhaus

© Tomasz Sienicki / gemeinfrei

Bericht SPD stoppt Transparenzregeln für Gesundheitswesen

Die SPD hat das Gesetz für mehr Aufsicht und Transparenz im Gesundheitswesen, das sogenannte Selbstverwaltungsstärkungsgesetz, im parlamentarischen ...

Horst Seehofer CSU

© Ralf Roletschek / CC BY-SA 3.0 DE

NRW Seehofer steigt in den Landtagswahlkampf ein

CSU-Chef Horst Seehofer wird sich in den NRW-Landtagswahlkampf einschalten. "Ich habe Herrn Seehofer eingeladen und er hat zugesagt", sagte NRW-CDU-Chef ...

Annegret Kramp-Karrenbauer CDU 2015

© Claude Truong-Ngoc / Wikimedia Commons - CC BY-SA 3.0

Grenzverkehr Kramp-Karrenbauer fordert „mautfreien Korridor“

Saarlands Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat für Bundesländer mit Grenzverkehr einen "mautfreien Korridor" gefordert. "Wir fordern, ...

Weitere Schlagzeilen