Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

24.02.2010

Dänin bekommt weltweit erstmals zweites Baby nach Eierstocktransplantation

Kopenhagen – Die Dänin Stinne Bergholdt ist die weltweit erste Frau, die nach einer Eierstocktransplantation ein weiteres Kind bekommen hat. Das berichten die Forscher vom Universitätsklinikum Kopenhagen in der aktuellen Ausgabe des Journal „Human Reproduction“. Die Ärzte hatten der Dänin demnach vor einer Krebstherapie Eierstock-Gewebe entnommen, dieses eingefroren und ihr nach der Therapie wieder eingesetzt. Nach einer Fruchtbarkeitsbehandlung sei die Frau schwanger geworden und habe im Februar 2007 ein Mädchen geboren. Ein Jahr später habe die Frau dann gemerkt, dass sie erneut, diesmal auf natürliche Weise, schwanger geworden sei. Sie bekam im September 2008 ein weiteres Mädchen. Bislang sind nach Angaben des Fachjournals erst neun Kinder nach einer solchen Eierstocktransplantation geboren worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/daenin-bekommt-weltweit-erstmals-zweites-baby-nach-eierstocktransplantation-7524.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen