Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Däke fordert Erhöhung

© dapd

24.02.2012

Pendlerpauschale Däke fordert Erhöhung

Kosten auf etwa eine Milliarde Euro beziffert.

Passau – Der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Karl Heinz Däke, setzt sich angesichts der hohen Spritpreise für eine Erhöhung der Pendlerpauschale ein. „Die Benzinpreise sind seit 2004 um ein Drittel gestiegen“, sagte Däke der „Passauer Neuen Presse“. Die Pendlerpauschale sollte entsprechend von 30 auf 40 Cent erhöht werden. Die Kosten würden sich auf etwa eine Milliarde Euro belaufen. Der Staat profitiere auf der anderen Seite durch höhere Mehrwertsteuereinnahmen von den gestiegenen Benzinpreisen, sagte Däke. Von den Mehreinnahmen des Staates müssten die Bürger direkt über Steuersenkungen profitieren.

Angesichts der nicht mehr so üppig sprudelnden Steuereinnahmen warnte aber auch Däke, dass „der Bund die Ausgaben im Griff halten muss“. Die Koalition sollte ihre früheren Sparvorschläge umsetzen – Mehrausgaben für eine Zuschussrente oder die steuerliche Förderung einer Pflegeversicherung hält Däke deshalb für den falschen Weg. „Der Bundesfinanzminister muss sich den Begehrlichkeiten der Ressorts entgegenstellen“, forderte Däke.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/daeke-fordert-erhoehung-41946.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen