Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

„Da hat sich vieles entspannt

© dapd

26.01.2012

de Maiziere „Da hat sich vieles entspannt“

De Maizière sieht die Gesellschaft durch den Afghanistan-Einsatz verändert.

Hamburg – Der Einsatz in Afghanistan hat nach Ansicht von Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) nicht nur die Bundeswehr, sondern die gesamte deutsche Gesellschaft verändert. “Sie finden kaum noch Häuserwände, auf die irgendein Idiot ‘Soldaten sind Mörder’ gesprüht hat. Da hat sich vieles entspannt”, sagte De Maizière dem NDR-Sender N-JOY.

De Maizière sagte, die Gesellschaft sei mit der vollen Ernsthaftigkeit von Krieg und Frieden konfrontiert. Es werde anders diskutiert als früher. Die Leistung der Soldaten werde anerkannt und gewürdigt. Zum Plan, bis Ende 2014 alle deutschen Kampftruppen aus Afghanistan abzuziehen, sagte de Maizière, er halte dieses Ziel “nicht für sicher, aber realistisch”.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/da-hat-sich-vieles-entspannt-36273.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz fordert mehr Haltung gegen Trump

Nach der Kritik von Bundeskanzlerin Angela Merkel an der ihrer Ansicht nach nachlassenden Zuverlässigkeit der Vereinigten Staaten als Bündnispartner hat ...

Finanzamt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundessteuerberaterkammer will Abschaffung der Abgeltungsteuer

Die Bundessteuerberaterkammer wird auf ihrer am Montag beginnenden Jahrestagung in München die Abschaffung der Abgeltungsteuer fordern. Das berichtet das ...

Peer Steinbrück

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Seeheimer verurteilen Steinbrücks Schulz-Kritik

Auch der konservative Flügel innerhalb der SPD, der Seeheimer Kreis, zu dem sich auch Ex-Finanzminister Peer Steinbrück zählte, weist dessen Kritik am ...

Weitere Schlagzeilen