Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

13.02.2010

Cyberkriminelle nutzen Valentinstag zum Datenklau

(openPR) – Der Valentinstag steht vor der Tür und damit boomt nicht nur der Ansturm auf die Blumenhändler sondern auch bei Dating-Portalen, Partnerbörsen und Webshops rollt der Rubel. Doch gerade bei der Nutzung von unseriösen Social Media-Portalen ist jetzt äußerste Vorsicht angebracht. Viele Internetnutzer, die auf der Suche nach ihrem Herzblatt sind, sind auch bereit, persönliche Informationen von sich preis zu geben – oftmals mit fatalen Folgen. Am Valentinstag schweben nicht nur Verliebte auf Wolke sieben. Cyberkriminelle arbeiten in dieser Zeit mit Hochdruck daran, Nutzer von sozialen Netzwerken dazu zu bringen, spezielle Links anzuklicken die sie zu infizierten Webseiten führen. Viele unseriöse Webseitenbetreiber sind nur darauf aus, an Daten heranzukommen, die der Nutzer freiwillig oder auch unfreiwillig preisgibt. Um im Internet keinerlei Spuren zu hinterlassen, sollte man sich mit dem Anonymisierer CyberGhost VPN 2 von S.A.D. schützen.

Wer Newsletter beziehen, im Web einkaufen oder in Communities teilnehmen will, muss sich meist im Internet registrieren. Dabei gibt der User oft unwissentlich mehr Informationen preis, als ihm das lieb ist. Bei jedem Besuch einer Internetseite wird die IP-Adresse, die sogenannte Hausnummer des Computers, für den Betreiber der Seite sichtbar. Über die IP-Adresse ist ersichtlich, welche Inhalte übertragen wurden, welche Links auf der Website angeklickt wurden oder welche Downloads gemacht wurden. Diese Daten werden unter anderem an sammelwütige Dienste übermittelt, die Profile zur jeweiligen Person erstellen. Unseriöse Webseitenbetreiber verstoßen ungeniert gegen das Urheberrecht und haben auch keine Skrupel, Nutzerdaten zu missbrauchen. Wer hat sich nicht schon darüber gewundert, wenn plötzlich maßgeschneiderte Werbung in seinem Postfach liegt? Wenn dann auch noch dubiöse Abbuchungen auf dem Konto erfolgen, sind oftmals Cyberkriminelle am Werk.

Deswegen raten die Sicherheitsexperten von S.A.D. den Internetnutzern, möglichst wenige Daten im Internet bei Registrierungen preiszugeben. Zusätzlichen Schutz bietet der Anonymisierungsdienst CyberGhost VPN 2, der die IP-Adresse so verschleiert, dass sie für den Betreiber der besuchten Website nicht mehr sichtbar ist. CyberGhost VPN 2 richtet ein virtuelles privates Netzwerk ein. Dabei handelt es sich um ein verschlüsseltes und in sich abgeschottetes privates Netzwerk. Über dieses Netzwerk erfolgt die gesamte Kommunikation mit dem Internet. Der Anwender bleibt in jedem Fall völlig anonym da seine eigene IP-Adresse nicht mehr übermittelt wird.

Genießen Sie den Tag der Liebe ohne sich sorgen um Cyberkriminelle machen zu müssen – CyberGhost VPN 2 hilft Ihnen dabei!

SimonTools CyberGhost VPN 2 ist in der Basic-Version völlig kostenfrei und darf dauerhaft genutzt werden. Die Software (Web-Installer 2,5 MB) nutzt das gleiche VPN mit einem 128-Bit-AES-Tunnel wie die große, kommerzielle Version im Handel. Allerdings ist das Transfervolumen der Basic-Version auf 1 GB im Monat limitiert. Das reicht für Gelegenheits-Surfer allerdings völlig aus.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cyberkriminelle-nutzen-valentinstag-zum-datenklau-7053.html

Weitere Nachrichten

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP Lindner schlägt Elite-Gymnasien für Problemviertel vor

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat zur Bekämpfung der Bildungsarmut als konkrete Maßnahme Elite-Gymnasien für Problemviertel vorgeschlagen. "In 30 ...

Krankenzimmer Krankenhaus

© Tomasz Sienicki / gemeinfrei

Beschluss CDU will Kliniken nach Qualität bezahlen

Die CDU will die Bezahlung deutscher Krankenhäuser von Menge auf Qualität umstellen. Das geht aus einem Beschluss des CDU-Bundesfachausschusses Gesundheit ...

Weitere Schlagzeilen