Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Illustration der Mars-Sonde "Curiosity"

© dts Nachrichtenagentur

19.08.2012

NASA „Curiosity“ soll in wenigen Wochen losrollen

„Curiosity“ soll zu einem sogenannten „Glenelg“ rollen.

Pasadena – Der Marsrover „Curiosity“ soll voraussichtlich in den nächsten Wochen losrollen. Wie die US-Raumfahrtbehörde NASA bei einer Pressekonferenz in Pasadena am Sonntag mitteilte, könne die Erkundung des Planeten bald beginnen.

In den nächsten wollen die Forscher bereits die Fahrtüchtigkeit des Marsrovers testen, indem „Curiosity“ vier seiner sechs beweglichen Räder bewegen und anschließend einige Meter fahren soll. Das Ziel steht dabei schon fest: „Curiosity“ soll zu einem sogenannten „Glenelg“ rollen. An diesem Punkt stoßen laut den Wissenschaftlern drei verschiedene geologische Formationen zusammen.

Die Fahrt bis zu diesem Punkt soll voraussichtlich vier bis sechs Wochen dauern. Auf dem Weg soll „Curiosity“ loses Gestein von der Marsoberfläche aufsammeln und analysieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/curiosity-soll-in-wenigen-wochen-losrollen-56008.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen