Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Horst Seehofer

© Ralf Roletschek / CC BY-SA 3.0 DE

18.02.2015

CSU Seehofer bleibt bei Bedingungen für Stromtrassen

„Es kommt nicht infrage, dass wir in die Kohlekraft einsteigen.“

Passau – Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer hat seine ablehnende Haltung zu den umstrittenen Plänen für neue Stromtrassen bekräftigt.

Er werde keinen Trassen zustimmen, solange die Notwendigkeit dafür nicht dargelegt werde, sagte Seehofer beim politischen Aschermittwoch in Passau. Die Energieversorgung in Bayern müsse vorrangig mit Gaskraftwerken erreicht werden und nicht durch den Import von Strom. „Es kommt nicht infrage, dass wir in die Kohlekraft einsteigen, um aus der Atomkraft auszusteigen“, sagte Seehofer.

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hatte den anhaltenden CSU-Widerstand gegen neue Stromtrassen scharf kritisiert und vor steigenden Strompreisen im Freistaat gewarnt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/csu-seehofer-bleibt-bei-bedingungen-fuer-stromtrassen-78740.html

Weitere Nachrichten

Wahlurne Umfrage

© Rama / CC BY-SA 2.0 FR

Türkei-Referendum 2,5 Millionen Stimmzettel laut Oppositionspolitiker manipuliert

Der Vorsitzende der türkischen Oppositionspartei CHP in Baden-Württemberg, Kazim Kaya, zweifelt an der korrekten Auszählung des türkischen Referendums. ...

Ankara Türkei

© Charismaniac / CC BY-SA 3.0

Leiter der OSZE-Wahlbeobachtermission Änderung des Auszählungsmodus‘ besorgniserregend

Michael Link, Leiter der OSZE-Wahlbeobachtermission in der Türkei, hat die Änderung des Auszählungsverfahrens in der Türkei als "äußerst besorgniserregend" ...

Donald Trump 2016

© whitehouse.gov / gemeinfrei

Dominanzanspruch der Trump-Regierung Enwicklungsexperte fordert Fairness statt „America first“

Vor Politblockaden und zunehmenden Konflikten warnt angesichts der Orientierung des US-Präsidenten Donald Trump auf "America first" der Entwicklungsexperte ...

Weitere Schlagzeilen