Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Vollverschleierte Frauen

© über dts Nachrichtenagentur

21.07.2015

CSU Scheuer weist Kritik an Asylpolitik seiner Partei zurück

„Das ist keine Polemik und keine Scharfmacherei, sondern blanke Realität.“

Berlin – Die heftige Kritik an der Asylpolitik seiner Partei hat CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer energisch zurückgewiesen. „Die Belastungsgrenze für die Kommunen und die Gesellschaft vor Ort ist überschritten“, sagte er im Interview mit dem Sender „Phoenix“. Bayern wolle das Asylverfahren drastisch verkürzen. „Das ist keine Polemik und keine Scharfmacherei, sondern blanke Realität“, betonte Scheuer.

Bei einem großen Teil der Asylbewerber handle es sich um „bloße Wirtschaftsflüchtlinge“, die nach einem rechtsstaatlichen Verfahren eine Ablehnungsquote von 99 Prozent hätten, so der CSU-Politiker. „Wir müssen uns auf die schutzbedürftigen Kriegsflüchtlinge konzentrieren, denen gehört unsere volle humanitäre Unterstützung und Verantwortung.“

Bayerns Ministerpräsident und CSU-Parteichef Horst Seehofer habe ein entsprechendes 16-Punkte-Maßnahmenpaket vorgelegt, um schnellere Verfahren für Wirtschaftsflüchtlinge zu bekommen. „Der Grundsatz muss wieder heißen: Abgelehnt heißt Ausreisen oder Abschieben.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/csu-scheuer-weist-kritik-an-asylpolitik-seiner-partei-zurueck-86389.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Video-Podcast Merkel will mehr Engagement des Bundes für die Bildung

Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt mehr Engagement des Bundes in der Bildungspolitik in Aussicht. In ihrem neuen Video-Podcast kündigte Merkel Hilfe bei ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union kann sich bei Obergrenze und Mütterrente nicht einigen

CDU und CSU können sich offenbar weder auf eine Obergrenze für Flüchtlinge noch auf eine Ausweitung der Mütterrente einigen: Im gemeinsamen Wahlprogramm ...

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Asylbewerber Bamf zieht weitere Konsequenzen aus Fall Franco A.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) zieht weitere Konsequenzen aus der Affäre um den Bundeswehrsoldaten Franco A., der sich als syrischer ...

Weitere Schlagzeilen