Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ilse Aigner

© über dts Nachrichtenagentur

29.11.2013

CSU Aigner will Neustart bei Energiewende in Bayern

„Wir werden auf alle Fälle das Energiekonzept überarbeiten.“

München – Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) kündigt einen Neustart für die Energiewende im Freistaat an. Der „Süddeutschen Zeitung“ (Freitagsausgabe) sagte sie: „Wir werden auf alle Fälle das Energiekonzept überarbeiten.“

Nachdem sich Union und SPD bei ihren Koalitionsverhandlungen in Berlin auf weitreichende Änderungen in der Energiepolitik verständigt haben, müsse Bayern klären, ob die Grundannahmen im mehr als zwei Jahre alten Programm für den Atomausstieg noch realistisch seien.

Zunächst müsse jedoch in Berlin die Reform des Ökostrom-Fördergesetzes EEG abgeschlossen werden. Es regelt, wie viel und unter welchen Konditionen Ökostrom ins Netz eingespeist wird. Bis Ostern wollen die Koalitionspartner ein Konzept vorlegen.

Nach Aigners Angaben hat man wohl erst im Sommer nächsten Jahres eine „verlässliche Grundlage“, um in Bayern die Energiewende „neu auf die Beine zu stellen“. „Insgesamt wird das noch ein schwieriger Prozess werden“, erklärte die Ministerin.

Der Freistaat will bis spätestens 2022 den Ausstieg aus der Atomkraft bewältigt haben und 50 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien beziehen.

Aigner sagte, der Neustart müsse „nicht unbedingt“ zu Verzögerungen im Zeitplan führen. Auswirkungen würden die Fachleute nun klären. „Wir sind in Bayern schon sehr weit, weil es einen dynamischen Ausbau gegeben hat“, sagte Aigner.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/csu-aigner-will-neustart-bei-energiewende-in-bayern-67682.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen