Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Commerzbank will an Pleitefonds beteiligte Kunden entschädigen

© Julia Schwager / Commerzbank AG

11.08.2011

Commerzbank Commerzbank will an Pleitefonds beteiligte Kunden entschädigen

Lübeck – Die Commerzbank will Kunden, die Anteile des illiquid gewordenen offenen Fonds „Premium Management Immobilien“ (PMI) gezeichnet haben, entschädigen. Das berichten die „Lübecker Nachrichten“.

Seit September kommen PMI-Inhaber nicht an ihr Geld heran, da der in finanzielle Schwierigkeiten geratene Fonds geschlossen worden war. Die Anteile waren im Mai 2008 für 52,50 Euro ausgegeben worden und notierten gestern an der Börse mit lediglich 32,92 Euro.

„Wir bieten unseren Kunden den Rückkauf zu einem Kurs von 42,38 Euro an“, sagte Michael Mandel, Bereichsvorstand für Privatkunden bei der Commerzbank dem Blatt. Allein in Norddeutschland hatten mehrere hundert Anleger die Gerichte angerufen, weil sie sich betrogen fühlten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/commerzbank-will-an-pleitefonds-beteiligte-kunden-entschaedigen-25801.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen