Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Commerzbank streicht 1.800 Jobs in Filialen

© dapd

22.02.2013

Stellenabbau Commerzbank streicht 1.800 Jobs in Filialen

Betriebsbedingte Kündigungen sollen „weitestgehend vermieden werden.“

Frankfurt/Main – Die schwer angeschlagene Commerzbank gibt weitere Details des angekündigten Stellenabbaus preis. So sollen in den Filialen des zweitgrößten deutschen Bankhauses bis spätestens Ende 2015 insgesamt 1.800 Jobs gestrichen werden, wie die Commerzbank am Freitag in Frankfurt am Main mitteilte. Betriebsbedingte Kündigungen sollten dabei aber „weitestgehend vermieden werden“, hieß es weiter.

So sagte die Bank zu, bis Ende 2014 auf betriebsbedingte Kündigungen in Deutschland zu verzichten, wenn bis Ende dieses Jahres der Abbau von 600 Vollzeitstellen erreicht werde.

Bereits im Januar hatte die Bank angekündigt, in den kommenden drei Jahren 4.000 bis 6.000 Stellen abzubauen, den Großteil davon in Deutschland. Laut Gewerkschaft ver.di nannte der Commerzbank-Vorstand bereits damals den Privatkundenbereich als Schwerpunkt der Einsparungen. Dort gebe es demnach 30 Prozent zu viel Personal, also rund 3.400 Vollzeitstellen. Davon sollten 1.800 kurzfristig abgebaut werden, der Rest sei vom Wachstum der Sparte abhängig, hieß es damals.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/commerzbank-streicht-1-800-jobs-in-filialen-60956.html

Weitere Nachrichten

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Muenchen

© Carl Steinbeißer / CC BY-SA 3.0

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Geschäftsklimaindex im Juni auf 115,1 Punkte gestiegen

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juni gestiegen: Der Index steht im sechsten Monat des Jahres bei 115,1 Zählern, teilte das Ifo-Institut für ...

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Flughafen Berlin-Brandenburg International BER

© über dts Nachrichtenagentur

Berliner Großflughafen Bosch sieht derzeit „keine Grundlage“ für BER-Eröffnung

Die Baufirma Bosch hat massive Zweifel an einer Fertigstellung des neuen Berliner Großflughafens geäußert, berichtet "Bild am Sonntag". In einem Brief vom 31. ...

Weitere Schlagzeilen