Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Commerzbank

© über dts Nachrichtenagentur

14.12.2014

Commerzbank Höhere Preise, aber keine Strafzinsen für Mittelständler

„Manche Dinge werden wir verteuern müssen.“

Berlin – Als Reaktion auf die niedrigen Zinsen will die Commerzbank die Preise für Firmenkunden erhöhen, gleichzeitig aber Mittelständler und Privatkunden keine Strafzinsen auf Einlagen berechnen. „Manche Dinge werden wir verteuern müssen“, sagte der für das Mittelstandsgeschäft zuständige Vorstand Markus Beumer in einem Interview mit dem „Handelsblatt“ (Montagausgabe).

Früher habe die Bank zum Beispiel den Zahlungsverkehr durch Erträge subventioniert, die die Bank im Einlagengeschäft verdient hat. Das gehe mit den heutigen, niedrigen Zinsen nicht mehr. „Deshalb bleibt uns nichts anderes übrig, als mit unseren Kunden schrittweise über die Kosten unserer Transaktionspreise zu verhandeln“, so Beumer.

Strafzinsen auf die Spareinlagen für Privatkunden und Mittelständler schloss Beumer aber aus. Solche Guthabengebühren soll es weiterhin nur für hohe Einlagen von Großkunden wie Konzernen und institutionellen Investoren geben.

„Für uns haben die Einlagen von Privatkunden und dem Mittelstand einen viel höheren, strategischen Wert: Deren Einlagen können wir nutzen, um langfristige Kredite zu vergeben“, erklärte Beumer. Aus regulatorischen Gründen gelte das aber nicht für die Einlagen von institutionellen Investoren und Großunternehmen.

Um die Erträge zu steigern, will die Commerzbank ihren Kunden künftig auch wieder die Finanzierung von Gewerbeimmobilien anbieten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/commerzbank-hoehere-preise-aber-keine-strafzinsen-fuer-mittelstaendler-76031.html

Weitere Nachrichten

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Flughafen Berlin-Brandenburg International BER

© über dts Nachrichtenagentur

Berliner Großflughafen Bosch sieht derzeit „keine Grundlage“ für BER-Eröffnung

Die Baufirma Bosch hat massive Zweifel an einer Fertigstellung des neuen Berliner Großflughafens geäußert, berichtet "Bild am Sonntag". In einem Brief vom 31. ...

Air Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

Lufthansa Spohr will Air Berlin derzeit nicht übernehmen

Lufthansa Chef Carsten Spohr will die angeschlagene Fluglinie Air Berlin weiter unterstützen und weitere Flugzeuge übernehmen - eine Unternehmensübernahme ...

Weitere Schlagzeilen