Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

01.05.2010

Clinton kündigt Neustart der Nahost-Friedensgespräche an

Washington – US-Außenministerin Hillary Clinton hat heute erneute indirekte Gespräche zwischen Israelis und Palästinensern ab nächster Woche angekündigt. Zu diesem Zweck werde der US-Sonderbeauftragte George Mitchell wieder in den Nahen Osten reisen, sagte die Außenministerin der Vereinigten Staaten heute. Die Aufnahme von indirekten Gesprächen unter Vermittlung der USA war erst im letzten Monat gescheitert, als es zu einer Meinungsverschiedenheit aufgrund israelischer Siedlungspläne gekommen war. Diese sahen den Bau von weiteren 1.600 Wohnungen im Ost-Jerusalemer Stadtteil Ramat Schlomo vor. Im Jahr 2008 wurden die direkten Verhandlungen zwischen Israelis und Palästinensern abgebrochen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/clinton-kuendigt-neustart-der-nahost-friedensgespraeche-an-10177.html

Weitere Nachrichten

Ansgar Heveling 2012 CDU

© Ansgar Heveling / CC BY-SA 3.0 DE

Fall Anis Amri Heveling kritisiert kommunale Zuständigkeit für Ausländerrecht

Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Ansgar Heveling (CDU), hat die "alleinige Zuständigkeit der Kommunen in NRW für Ausländerrecht" als ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Wolfgang Kubicki FDP

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Kubicki FDP lehnt Gesetz gegen Fake News ab

Die FDP hat den Plänen der Koalition, mit schärfen Gesetzen gegen Fake News in sozialen Medien vorzugehen, eine Absage erteilt. "Die Verbreitung von Fake ...

Weitere Schlagzeilen