Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

20.08.2010

Claudia Roth warnt vor Atomlobby

Berlin – Die Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen hat sich klar gegen den neuen Vorstoß aus der Atomlobby ausgesprochen. „Die Atomkonzerne spannen nun mit der Kampagne ihre Freunde aus der Wirtschaft ein, um auf Kosten der Allgemeinheit eine unverantwortliche Energiepolitik durchzusetzen und dabei weiterhin exorbitante Gewinne einzustreichen“, zeigte sich Roth verärgert. Eine „flächendeckende und teure Anzeigenkampagne“ könne die Tatsache, „dass die Mehrheit der Bevölkerung das Ende der Atomenergie herbeisehnt“ nicht beseitigen.

Für die Grünen-Politikerin sei das Ziel bereits klar. „Ein paar Wirtschaftsbosse wollen der Mehrheit der Bevölkerung weismachen, was getan werden muss, um dauerhaft ihre marktbeherrschende Stellung und ungerechtfertigten Gewinne mit Dinosauriertechnologien zu sichern.“ Die Atomlobby würde dabei nicht vor „Panikmache, Drohungen, Unwahrheiten und Verbreitung von Weltuntergangsszenarien“ Halt machen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/claudia-roth-warnt-vor-atomlobby-13293.html

Weitere Nachrichten

Wahlurne Umfrage

© Alexander Hauk / bayernnachrichten.de / gemeinfrei

Umfrage Rot-Grün legt in NRW zu – AfD verliert

Gut ein halbes Jahr vor der nächsten Landtagswahl kann die amtierende Regierungskoalition zulegen. Zu einer eigenen Mehrheit reicht das allerdings nicht. ...

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Scholz Union soll Steinmeier zum Bundespräsidenten wählen

Im Ringen um die Nachfolge von Joachim Gauck erhöht die SPD den Druck auf Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel. Der stellvertretende ...

Polizei Streifenwagen

© Matti Blume / CC BY-SA 3.0

Niedrige Aufklärungsquote bei Einbrüchen GdP fordert Gesetzesänderung und mehr Personal

Für eine bessere Aufklärungsquote von Einbrüchen fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) eine Änderung des Strafgesetzbuches und mehr Personal. In einem ...

Weitere Schlagzeilen