Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

07.12.2010

CL Schalke will Gruppensieg, Bremen vernünftigen Abschied

Lissabon/Bremen – In der Champions League startet am Dienstagabend der erste Teil des letzten Vorrundenspieltags. Dabei trifft der FC Schalke 04 in Portugal auf Benfica Lissabon und will mit einem Sieg den ersten Gruppenplatz sichern. Verteidiger Benedikt Höwedes bekräftigte, „wir sind heiß auf Platz eins“. Auch Trainer Felix Magath hofft auf einen Sieg, da man dann im „Achtelfinale auf eine schlagbare Mannschaft trifft“.

Im zweiten Spiel mit deutscher Beteiligung trifft Werder Bremen im heimischen Weserstadion auf Titelverteidiger Inter Mailand. Da die Bremer bereits als Gruppenletzter feststehen gilt es sich vernünftig zu verabschieden. „Wir müssen uns gut verkaufen, dass sind wir uns, dem Klub und den Fans schuldig“, so Kapitän Torsten Frings. Mailand hingegen muss gewinnen, um bei einem gleichzeitigen Punktverlust von den Tottenham Hotspur bei Twente Enschede, den Gruppensieg noch zu sichern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cl-schalke-will-gruppensieg-bremen-vernuenftigen-abschied-17749.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen