Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.08.2010

Christoph Schlingensief gestorben

Mühlheim – Christoph Schlingensief ist tot. Der Regisseur und Autor erlag seinem Krebsleiden. Das Organisationsbüro der Ruhrtriennale bestätigte entsprechende Berichte von österreichischen Medien. Schlingensief wurde 49 Jahre alt. Ob die dort am Samstag geplante Veranstaltung Schlingensiefs, „SMASH – in Hilfe ersticken“, stattfindet, ist nicht bekannt.

Schlingensief hatte immer wieder mit provokanten und extravaganten künstlerischen Aktionen für Aufsehen gesorgt. Mit Filmen wie „Das deutsche Kettensägenmassaker“, „United Trash“ und „100 Jahre Adolf Hitler – Die letzte Stunde im Führerbunker“, produzierte Schlingensief Schlagzeilen.

1998 gründete er die Partei „Chance 2000“, mit dem Programm, den Wolfgangssee zu fluten, wo Helmut Kohl sein bevorzugtes Urlaubsdomizil hatte. Später sorgte er auch als Theaterregisseur für Furore. Anfang 2008 war bei Schlingensief ein Lungenkrebs diagnostiziert worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/christoph-schlingensief-gestorben-13351.html

Weitere Nachrichten

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Weitere Schlagzeilen