Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.08.2010

Christoph Schlingensief gestorben

Mühlheim – Christoph Schlingensief ist tot. Der Regisseur und Autor erlag seinem Krebsleiden. Das Organisationsbüro der Ruhrtriennale bestätigte entsprechende Berichte von österreichischen Medien. Schlingensief wurde 49 Jahre alt. Ob die dort am Samstag geplante Veranstaltung Schlingensiefs, „SMASH – in Hilfe ersticken“, stattfindet, ist nicht bekannt.

Schlingensief hatte immer wieder mit provokanten und extravaganten künstlerischen Aktionen für Aufsehen gesorgt. Mit Filmen wie „Das deutsche Kettensägenmassaker“, „United Trash“ und „100 Jahre Adolf Hitler – Die letzte Stunde im Führerbunker“, produzierte Schlingensief Schlagzeilen.

1998 gründete er die Partei „Chance 2000“, mit dem Programm, den Wolfgangssee zu fluten, wo Helmut Kohl sein bevorzugtes Urlaubsdomizil hatte. Später sorgte er auch als Theaterregisseur für Furore. Anfang 2008 war bei Schlingensief ein Lungenkrebs diagnostiziert worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/christoph-schlingensief-gestorben-13351.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

Nadja abd el Farrag 2013

© 9EkieraM1 / CC BY-SA 3.0

Nadja Abd el Farrag „Ich bin enttäuscht von Herrn Zwegat“

Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt. ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Weitere Schlagzeilen