Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

14.07.2010

Chiphersteller Intel meldet Rekordgewinn

San Francisco – Der US-Chiphersteller Intel hat das beste Quartalsergebnis seiner Firmengeschichte eingefahren. Im zweiten Quartal 2010 machte Intel einen Nettogewinn von 2,89 Milliarden US-Dollar. Das entspricht 51 Cent pro Aktie, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Analysten hatten mit nur rund 43 Cent Gewinn pro Anteilsschein gerechnet.

Nach Bekanntgabe der Quartalszahlen legte die Aktie von Intel im nachbörslichen Handel etwa 6,5 Prozent zu. Im Vorjahreszeitraum hatte der Chiphersteller noch einen Verlust von rund 400 Millionen US-Dollar gemacht. Grund war damals eine von der EU verhängte Rekordstrafe. Wegen der Behinderung von Wettbewerbern musste der Chiphersteller 2009 eine Geldbuße von 1,06 Milliarden Euro zahlen. Grund für das jetzige gute Quartalsergebnis sei die hohe Nachfrage, teilte Intel mit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/chiphersteller-intel-meldet-rekordgewinn-11877.html

Weitere Nachrichten

Landesgrenze Bayern

© Kontrollstellekundl / CC BY-SA 3.0

Schengen-Raum DIHK kritisiert Verlängerung der Grenzkontrollen

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, hat die Empfehlung der EU-Kommission zu einer weiteren ...

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Weitere Schlagzeilen