newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Chiphersteller Infineon erwartet wirtschaftlichem Aufschwung

München – Der Münchner Chipkonzern Infineon geht davon aus, dass die Halbleiterbranche einen längeren Aufschwung erlebt. „Ich denke, der Aufschwung hält an“, sagte Infineon-Chef Peter Bauer der „Süddeutschen Zeitung“. „Wir erwarten, den Umsatz im nächsten Geschäftsjahr 2010/11 im hohen einstelligen Bereich zu steigern“, sagte Bauer weiter.

Bauer rechnet damit, dass Infineon in allen Sparten weiter wächst. Stärker als der Markt werde sich das Geschäft mit Halbleitern für Autos und die Industrieelektronik entwickeln. Unterdurchschnittlich dürfte es dagegen bei Sicherheits- und Mobilfunkchips laufen. Derzeit sind die Kapazitäten bei Infineon voll ausgelastet. Infineon investiere daher und baue die Kapazität weiter aus, auch im Werk Dresden. Am Ende des laufenden Geschäftsjahres werde sie um 20 Prozent höher liegen. Zudem komme dem Konzern der starke Dollar entgegen. „Im vierten Quartal werden wir noch stärker von der Abschwächung des Euro profitieren“, meinte Bauer. Die Profitabilität solle insgesamt steigen.

Zu den Spekulationen, der russischen Mischkonzern Sistema könnte bei Infineon einsteigen, sagte Bauer: „Es gibt keinerlei Gespräche zwischen Infineon und Sistema über eine Beteiligung.“ Sistema hatte in den vergangenen Jahren immer wieder um Infineon gebuhlt und angeblich zuletzt auch bei Kanzlerin Merkel die Chancen für einen Einstieg ausgelotet. Bauer sagte, Infineon sei ein globales Unternehmen, das die Wachstumschancen in aufstrebenden Märkten in den kommenden Jahren nutzen wolle. Doch offenbar sieht er Russland nicht als wichtigsten Markt an. „Asien bietet für uns in den nächsten Jahren das größte Wachstumspotenzial“, sagte Bauer.

16.07.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Umfrage Jeder dritte Arzt für Impfpflicht

Die Impfzentren arbeiten an manchen Tagen nur noch im Leerlauf und die Länder wollen ungenutzten Dosen an den Bund zurückgeben: Die Impfkampagne in Deutschland stockt - viele andere EU-Länder haben uns längst überholt. Sollte die Bundesregierung zu drastischeren ...

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Bauwirtschaft Tarifverhandlungen werden vertagt

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

Amazon Prime Video Exklusive Dokumentation über Robert Lewandowski

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

Eko Fresh „Ich kenne die Türkei auch nur aus dem Urlaub“

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »