Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Chinesische Firma zeigt sich gesprächsbereit

© AP, dapd

21.02.2012

iPad-Streit Chinesische Firma zeigt sich gesprächsbereit

Shenzhen Proview schließt außergerichtliche Einigung nicht aus.

Shanghai – Im Streit um die Rechte an der Marke iPad in China hat sich die gegen den US-Konzern Apple klagende Firma gesprächsbereit gezeigt. Ein Anwalt des Unternehmens Shenzhen Proview Technology, Xie Xianghui, erklärte am Dienstag, da es noch kein Ergebnis in den verschiedenen juristischen Auseinandersetzungen gebe, könnten sich beide Seiten immer noch zusammensetzen und eine außergerichtliche Einigung erzielen.

Proview beansprucht für China die Rechte an der Marke iPad, was Apple aber bestreitet. Mehrere Gerichte in China haben inzwischen den Verkauf des iPads untersagt. Für Mittwoch ist eine Anhörung vor einem Gericht in Shanghai anberaumt, am 29. Februar will sich ein Gericht in Guangdong mit dem Fall befassen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/chinesische-firma-zeigt-sich-gespraechsbereit-41231.html

Weitere Nachrichten

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Weitere Schlagzeilen