Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

24.03.2010

China Streit um Computerspiel endet mit Messer im Kopf

Peking – Im Nordosten Chinas hat ein Streit unter Jugendlichen um ein Computerspiel mit einer Messerattacke geendet. Ein 16-Jähriger wurde Behördenangaben zufolge mit einer 14 Zentimeter langen Klingen im Kopf in ein Krankenhaus eingeliefert, wo die Ärzte das Messer entfernen konnten. Der Teenager und seine Freunde hatten in einem Internetcafé ein Computerspiel gespielt, als eine Gruppe Jugendlicher sie vertreiben wollte. Vor dem Café kam es daraufhin zum Streit, wobei der 16-Jährige in den Arm und den Kopf gestochen wurde. Offenbar hatten die Angreifer den Jungen beschuldigt, beim Spiel betrogen zu haben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/china-streit-um-computerspiel-endet-mit-messer-im-kopf-8613.html

Weitere Nachrichten

Britische Polizisten

© über dts Nachrichtenagentur

London Fahrzeug fährt vor Moschee in Menschenmenge

In London ist in der Nacht auf Montag erneut ein Fahrzeug in eine Menschenmenge gefahren. Es habe zahlreiche Opfer gegeben, teilte die Polizei mit. Die ...

Lebensmittel

© Public Domain

NRW Verdi kritisiert schwarz-gelbe Pläne zur Sonntagsruhe

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi spricht sich gegen die Pläne der künftigen schwarz-gelben NRW-Landesregierung aus, die Zahl der verkaufsoffenen ...

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Tauber Kohl der „zweite große Kanzler nach Adenauer“

CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat Helmut Kohl als den zweiten großen Bundeskanzler nach Konrad Adenauer gewürdigt. "Die wesentlichen Entscheidungen ...

Weitere Schlagzeilen