Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

22.09.2010

China Mindestens 18 Tote nach Taifun “Fanapi”

Peking – In der südchinesischen Provinz Guangdong sind durch den Taifun „Fanapi“ mindestens 18 Menschen bei Erdrutschen und Überschwemmungen ums Leben gekommen. Das teilten die örtlichen Behörden am Mittwoch mit. 48 Personen werden noch vermisst, über 1.200 Häuser wurden zerstört. Knapp 78.300 Menschen mussten in der gesamten Provinz evakuiert werden. Nach Angaben von Meteorologen war es der bislang stärkste Sturm in China in diesem Jahr.

Der Taifun hatte am Montag die chinesische Küste erreicht. Zuvor wütete „Fanapi“ schon über Taiwan, wo er zwei Menschen das Leben kostete und Schäden in Millionenhöhe verursachte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/china-mindestens-18-tote-nach-taifun-fanapi-15506.html

Weitere Nachrichten

Polizei Streifenwagen

© Matti Blume / CC BY-SA 3.0

Niedrige Aufklärungsquote bei Einbrüchen GdP fordert Gesetzesänderung und mehr Personal

Für eine bessere Aufklärungsquote von Einbrüchen fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) eine Änderung des Strafgesetzbuches und mehr Personal. In einem ...

Syrien

© obs / SOS-Kinderdörfer weltweit

Bericht Neun von zehn eingekesselten Syrern ohne Hilfe

Nicht einmal jeder zehnte Syrer in belagerten Regionen konnte in diesem Monat mit Lebensmitteln versorgt werden. Das berichtet die in Düsseldorf ...

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

Umfrage Fast die Hälfte der Deutschen hat Angst vor Grusel-Clowns

Der Trend, mit Grusel-Clown-Verkleidungen Menschen zu erschrecken oder zu bedrohen, scheint vor Halloween ungebrochen. Haben die Deutschen Angst vor den ...

Weitere Schlagzeilen