Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

12.06.2010

China Mindestens 155 Tote bei Überschwemmungen

Peking – Bei ungewöhnlich starken Überschwemmungen in China sind mindestens 155 Menschen ums Leben gekommen. Medienberichten zufolge sollen 1,3 Millionen Menschen auf der Flucht vor dem Unwetter und in Notunterkünften untergebracht sein. Nach Angaben der örtlichen Behörden entstanden Sachschäden in Höhe von 24 Milliarden Yuan (das entspricht circa 2,89 Milliarden Euro). Besonders heftig habe es den Südosten der Volksrepublik getroffen. 140 000 Häuser sollen nach Behördenangaben eingestürzt sein. Nahezu alle größeren Flüsse des Landes führen derzeit in China Hochwasser. In der Region gibt es seit April dieses Jahres ungewöhnlich starke Regenfälle, die Pegelstände sind die höchsten seit über zehn Jahren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/china-mindestens-155-tote-bei-ueberschwemmungen-10786.html

Weitere Nachrichten

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

Behandlungen im Ausland Krankenkassen könnten 18 Milliarden sparen

328 Milliarden kosten deutsche Patienten pro Jahr - Tendenz steigend. Eine Studie zeigt: Die Krankenkassen könnten 18 Milliarden Euro sparen, wenn sie ...

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Stephan Mayer CSU

© Henning Schacht / CC BY-SA 3.0 DE

Tschetschenische Asylanträge Union verlangt beschleunigte Bearbeitung

Nach den jüngsten Razzien gegen Tschetschenen unter Terrorverdacht hat die Union eine beschleunigte Bearbeitung von Asylanträgen von Tschetschenen durch ...

Weitere Schlagzeilen