Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

28.01.2010

China Internet-Nutzer verhindern Selbstmord

Peking – Chinesische Internet-Nutzer haben bei der Verhinderung des Selbstmords eines Mannes geholfen. Wie die Pekinger Zeitung „Beijing Evening News“ heute berichtet, wollte sich der Mann mit giftigen Kräutern das Leben nehmen. Der Mann erläuterte gestern morgen auf dem populären chinesischen Web-Portal „tianya.cn“ seine Selbsmordabsichten und beschrieb darüber hinaus die immer stärker werdenden Auswirkungen der Kräuter. Hunderttausende klickten seine Meldungen an und versuchten ihn zu überzeugen, einen Notruf zu tätigen. Andere ermittelten seine IP-Adresse und gaben sie an die Polizei weiter. Die alarmierten Behörden fanden den Mann im Ort Ya`an in der südwestchinesischen Provinz Sichuan und brachten ihn ins Krankenhaus. Er soll mittlerweile außer Lebensgefahr sein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/china-internet-nutzer-verhindern-selbstmord-6420.html

Weitere Nachrichten

Botschaft von Russland

© über dts Nachrichtenagentur

Vor Nato-Treffen Moskau kritisiert höhere Verteidigungsausgaben

Moskau hat die geplante Erhöhung der Verteidigungsausgaben in den europäischen Nato-Staaten und Kanada in diesem Jahr scharf kritisiert. "Allein die ...

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Cum-Ex Großbank akzeptiert Haftungsbescheid in Millionenhöhe

Bayerns Finanzbehörden gehen gegen Banken vor, die einen der größten Steuer-Raubzüge in Deutschland ermöglicht haben sollen - und mindestens eine Großbank ...

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Deutliche Mehrheit will „Ehe für Alle“

Die Mehrheit der Deutschen befürwortet die Ehe für alle. Das berichtet "Bild" (Donnerstag) mit Verweis auf Umfrage des Instituts INSA. Demnach sprechen ...

Weitere Schlagzeilen