Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

17.04.2010

China Hunderte Erdbebenopfer eingeäschert

Peking – In China hat heute die Einäscherung der über 1.300 Erdbebenopfer begonnen. Hunderte Tote seien bereits verbrannt worden. Buddhistische Mönche leiteten die Zeremonie, welche aufgrund der Vielzahl der Opfer und zum Schutz vor Seuchen von den Beerdigungsriten in Tibet abweichen musste.

Am Mittwoch hatte ein Erdbeben der Stärke 7,1 das tibetische Hochland in der Provinz Qinghai in Westchina erschüttert, wobei knapp 12.000 Menschen verletzt wurden, etwa 1.300 davon schwer. 300 Personen werden immer noch vermisst, während 100.000 Menschen seitdem obdachlos sind und bei eisigen Temperaturen im Freien schlafen müssen.

Die Hilfe im Erdbebengebiet gestaltet sich kompliziert, da die hohe Lage und die schwierigen Wetterbedingungen den Transport von Hilfsgütern erschweren. Der Dalai Lama erklärte im indischen Exil, dass er den Menschen im Katastrophengebiet beistehen wolle und lobte zugleich die chinesischen Behörden für die schnelle Reaktion auf das Erdbeben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/china-hunderte-erdbebenopfer-eingeaeschert-9826.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Oliver Welke Oliver Kahn

© obs / ZDF / Nadine Rupp

UEFA Champions-League FC Bayern gegen Arsenal FC live im ZDF

Die Champions-League-Saison 2016/17 startet durch - mit dem Achtelfinale geht es für die 16 verbliebenen Klubs in die Ko.-Phase. Dazu gehören auch die ...

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Ischinger Steinmeier im Bellevue ist eine klare Win-Win-Situation

Frank-Walter Steinmeier im Präsidentenamt ist nach Ansicht des Chefs der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, "eine klare Win-Win-Situation". ...

Weitere Schlagzeilen