Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

02.01.2010

China Erneut Melamin in Milchpulver gefunden

Peking – In der chinesischen Stadt Shanghai ist bereits am Donnerstag eine Milchpulverfabrik wegen eines erneuten Fundes der giftigen Chemikalie Melamin geschlossen worden. In acht Fällen seien ein „illegal hoher“ Melamin-Anteil in Milchpulver und Kondensmilch festgestellt worden, berichtet die staatliche Tageszeitung „Shanghai Daily“. Drei Manager der Fabrik seien zunächst festgenommen worden. Infolge des Milchpulver-Skandals von 2008 waren mindestens sechs Babys in China gestorben, knapp 300 000 weitere Kinder kamen zu Schaden. Damals war dem Milchpulver die Chemikalie Melamin beigemischt worden, um so einen höheren Proteingehalt vorzutäuschen. Auch die aktuell geschlossene Fabrik war an dem Skandal von 2008 bereits beteiligt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/china-erneut-melamin-in-milchpulver-gefunden-5505.html

Weitere Nachrichten

Dieter Zetsche

© kandschwar / CC BY 3.0

Diskussion mit Daimler-Chef Grüne hoffen auf Schub für Null-Emissions-Autos

Die Grünen hoffen auf einen neuen Schub für Öko-Autos durch die Diskussion mit Daimler-Chef Dieter Zetsche, der am nächsten Sonntag zu ihrem ...

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

BKA 2016 bereits 832 Angriffe gegen Flüchtlingsheime

Trotz sinkender Flüchtlingszahlen nehmen die Straftaten gegen Asylunterkünfte weiter zu. In den ersten zehn Monaten gab es in Deutschland 832 Angriffe ...

Anton Hofreiter Grüne

© stephan-roehl.de / CC BY-SA 2.0

Grüne Fraktionschef fordert „Ende der Zwei-Klassen-Medizin“

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat für den Fall einer Regierungsbeteiligung seiner Partei 2017 das Ende der Zwei-Klassen-Medizin angekündigt. "Wir ...

Weitere Schlagzeilen