Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Fahne von China

© über dts Nachrichtenagentur

02.03.2014

China Dutzende Tote nach Terrorattacke

Es seien fünf bis zehn Angreifer beteiligt gewesen.

Kunming – Mit Messern bewaffnete Angreifer haben am Samstag in einem Bahnhof in der chinesischen Stadt Kunming im Südwesten des Landes mindestens 33 Menschen getötet und mehr als 130 weitere verletzt.

Chinesische Behördenvertreter werteten die Attacke als einen „organisierten, vorsätzlichen und brutal ausgeführten terroristischen Überfall“, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtet.

Es seien fünf bis zehn Angreifer beteiligt gewesen. Vier der Angreifer seien durch Polizei-Kugeln getötet worden, während die übrigen geflohen seien.

Bereits wenige Stunden nach dem Angriff teilten örtliche Sicherheitskräfte mit, es deute alles darauf hin, dass hinter der Attacke Terroristen aus der Provinz Xinjiang steckten. In der Provinz im äußersten Westen Chinas lebt die muslimische Volksgruppe der Uiguren, eine Minderheit, die im Konflikt mit Peking steht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/china-dutzende-tote-nach-terrorattacke-69659.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen