Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Konfrontation

© Jerome Favre über dpa

29.09.2014

Proteste in Hongkong Chinas Regierung sieht „radikale“ Kräfte am Werk

Außenministerium warnte vor einer „Einmischung in interne Angelegenheiten“.

Peking – Chinas Regierung hat die anhaltenden Proteste für mehr Demokratie in Hongkong als „illegale Aktivitäten“ verurteilt. Eine Sprecherin des Außenministeriums warnte andere Länder vor einer „Einmischung in interne Angelegenheiten“, indem sie die Demonstranten in Chinas Sonderverwaltungsregion unterstützen.

Es dürften keine „falschen Botschaften“ gesendet werden, sagte die Sprecherin vor der Presse. „Die Zentralregierung lehnt entschieden illegale Aktivitäten in Hongkong ab, die die Rechtsstaatlichkeit und den gesellschaftlichen Frieden verletzen.“

Die englischsprachige Zeitung „Global Times“, die vom kommunistischen Parteiorgan „Volkszeitung“ herausgegeben wird, sah „radikale Oppositionskräfte“ am Werk. Die Aktivisten gefährdeten das Bild von Hongkong als Wirtschaftsmetropole in der Welt, hieß es.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/china-china-sieht-radikale-kraefte-in-hongkong-am-werk-72800.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen