Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

11.10.2010

Chile Rettungsaktion für Bergleute könnte sich weiter verzögern

Copiapó – Der Rettungsaktion für die verschütteten Bergleute in der San-José-Mine in Nordchile drohen weitere Verzögerungen. „Zwei der drei Rettungskapseln passen nicht durch das Bohrloch“, erklärte der Sicherheits-Chef Alejandro Pino gegenüber der Onlineausgabe der „Bild“-Zeitung.

Nach „Bild“-Informationen habe die Rettungsbohrung kurz vor dem Durchbruch in fast 630 Metern Tiefe eine unerwartete, leichte Kurve gemacht. Nur die kleinste Rettungskapsel „Fénix“ passe noch durch den Rettungsschacht. Zudem soll diese keinen Notausstieg haben, durch den die Bergmänner aussteigen können, wenn die Kapsel steckenbleiben sollte. Ursprünglich war geplant, die Rettungsaktion am Mittwoch zu starten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/chile-rettungsaktion-fuer-bergleute-koennte-sich-weiter-verzoegern-16128.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen