Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Drogenkonsum

© über dts Nachrichtenagentur

23.04.2015

Chemnitz Geschäftsmann findet zwischen Autoteilen Kokain im Millionenwert

Kokain mit einem geschätzten Wert von rund drei Millionen Euro gefunden.

Chemnitz – Ein Geschäftsmann aus Sachsen hat in einem Container, der eigentlich ausschließlich mit Autoteilen beladen sein sollte, knapp 50 Kilogramm Kokain mit einem geschätzten Wert von rund drei Millionen Euro gefunden.

Der Mann hatte den Container am Mittwochnachmittag in Empfang genommen und dabei die ungewöhnliche Ladung entdeckt, teilte die Polizei in Chemnitz mit. Demnach hatte der Firmeninhaber die Fahrzeugteile Anfang des Jahres in den USA eingekauft und selbst verladen.

Per Schiff ging die Ware zunächst in die Niederlande, ehe sie von dort aus mit einem Lkw einer beauftragten Spedition am Mittwoch zum Firmensitz geliefert wurde. Nach dem Öffnen des Containers fand der Geschäftsmann zwei Reisetaschen, die nicht zur ursprünglichen Ladung gehörten. Bei der Kontrolle des Tascheninhalts seien zahlreiche Folienpäckchen ans Licht gekommen.

Da der Geschäftsmann vermutete, dass es sich dabei um Rauschgift handeln könnte, verständigte er die Polizei. Die Vermutung des Mannes wurde durch einen eingesetzten Rauschgift-Suchhund und einen Schnelltest bestätigt.

Die Polizei stellte den Inhalt und die beiden Reisetaschen sicher. Die Ermittlungen zu dem Fall übernehme nun das LKA Sachsen, teilten die Ordnungshüter weiter mit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/chemnitz-geschaeftsmann-findet-zwischen-autoteilen-kokain-im-millionenwert-82521.html

Weitere Nachrichten

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

NRW-Innenministerium „Horrorclowns sind sadistisch“

Das nordrhein-westfälische Innenministerium nimmt die Attacken der sogenannten Horrorclowns sehr ernst. "Es ist kein Spaß, andere Menschen verkleidet und ...

Weitere Schlagzeilen